Digitales Geschichtsbuch

Projekt der Klasse 10b

40 deutsche Jahre in zwei Staaten

Zweimal Deutschland:

Bundesrepublik und DDR

1950er Jahre

1970er Jahre

1960er Jahre

1980er Jahre

Prägende Persönlichkeiten der 70er

  1. Willy Brandt
  • Willy Brandt (* 18.Dezember 1913 in Lübeck; † 8. Oktober 1992 in Unke) war von 1969 bis 1974 als Regierungschef einer sozialliberalen Koalition  von SPD und FPD der vierte Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland.
  • 1970 wurde er aufgrund seiner Ostpolitik vom Nachrichtenmagazin „Times“ zum Mann des Jahres gewählt.
  • 1971: Auszeichnung mit dem Friedensnobelpreis für seine Entspannungs- und Ostpolitik.
  • April 1972: Wegen Brandts Politik erreichte die SPD das erste mal die Mehrheit der Sitze im Bundestag.
  • Mai 1974: Überraschender Rücktritt Brandts als Bundeskanzler nach der Agentenaffäre um den DDR-Spion Günter Guillaume.
  • Danach wahr die politische Karriere Willy Brandts vorbei

2. Helmut Schmidt

  • Helmut Heinrich Waldemar Schmidt (* 23.Dezember 1918 in Hamburg; † 10. November 2015 in Hamburg) war ein deutscher Politiker der SPD. Von 1974 bis 1982 war er als Regierungschef einer sozialliberalen Koalition nach dem Rücktritt Willy Brandts der fünfte Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland.
  • 1972 Helmut Schmidt wird als Finanzminister vereidigt
  • 1974 Er wird nach dem Rücktritt Willy Brandts zum Bundeskanzler
  • 1975 Das Nachrichtenmagazin „financial Times“ wählt ihn zur Person des Jahres
  • 1976 Nach dem Wahlsieg der sozial-liberalen Koalition bei den Bundestagswahlen 1976 wird Schmidt erneut zum Bundeskanzler gewählt.
  • 1977 aufgrund seiner hervorragenden und überzeugenden reden gewann Schmidt den Theodor Heus Preis
  • 1979 trotz starkem Widerstand seiner Partei beschließt er mit anderen Staatsoberhäuptern einen Vertrag der später als Nato-Bündnis bezeichnet wurde

Theme von Anders Norén